Warnliste

Missbrauch durch Gesetzeslücke

 

Fehlender Begriffsschutz für Honorarberater und Honorarberatung

Bei neuen Gesetzen gibt es häufig Lücken, die erst mit der Zeit geschlossen werden. So ist es auch bei der gut gemeinten Honorarberatung.

Der Begriff "Honorarberater" und "Honorarberatung" ist als Begriff nicht gesetzlich geschützt. Dies führt dazu, dass einige Finanzberater mit dem Begriff "Honorarberater" auf Kundenfang gehen oder eine Vergütung auch auf Honorarbasis anbieten. Neben einem Honorar kann der Berater dabei auch versteckte Provisionen vereinnahmen und ist deshalb nicht unabhängig. Hiervon raten wir strikt ab. 

Parallele Zulassung als Honorarberater und Versicherungsmakler

Geschätzt 80 Prozent der gesetzlich zugelassen Honorar-Anlageberater oder Honorar-Finanzanlagenberater haben zusätzlich eine weitere Zulassung als Versicherungsvermittler (Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter).  Hier fallen Provisionen an. 

Dadurch entstehen i.d.R. Interessenskonflikte, wenn der Berater zwischen beiden Beratungsformen, Honorar und Provision, wechseln kann - oder sogar beide Vergütungsformen abrechnet.

"Unabhängige" Finanzberater

Verbraucher schenken dem Wort "unabhängig" viel Vertrauen. "Unabhängige"  Finanzberater sind meistens jedoch abhängig bezahlte Verkäufer von mehreren Produktanbietern. "Unabhängig" bezieht sich allein auf die Tatsache, dass mehr als ein Anbieter von Provisionsprodukten vermittelt wird.

So schützen Sie sich wirksam vor Provisionsinteressen

Schauen Sie im Impressum der Webseite nach der Zulassung des Beraters.

Nur die Zulassung als: 

  1. Honorar-Anlageberater,

  2. Honorar-Finanzanlagenberater

  3. Versicherungsberater oder

  4. Honorar-Immobiliendarlehensberater,

schafft Sicherheit vor Provisionsinteressen, wenn nicht zusätzlich eine parallele Zulassung auf Provisionsbasis vorliegt, z.B. als Versicherungsvermittler (Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter.

Zertifizierte Mitglieder im Bundesverband unabhängiger Honorarberater gemeinnütziger e.V. dürfen keine Parallelzulassung als Honorar- und Provisionsberater haben.